Atemwolke, 2021, Ojekt, 100 x 80 x 60 cm, frei hängend
Quilt – Organza (vier Lagen), Alugewebe (eine Lage), handbemalt und handgenäht

 

2020 hat die Covid 19 Pandemie die Welt in Atem gehalten. Masken und Social Distancing sollten verhindern, dass unser Atem andere gefährdet und umgekehrt. Notwendigkeit und Verhältnismäßigkeit wurden nicht nur innerhalb Europas, sondern auch weltweit jeweils anders definiert und wahrgenommen. Grenzen wurden geschlossen und die Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Der Slogan „I can‘t breathe“, der Black Life Matters Bewegung ließ auch in Europa die Menschen auf die Straße gehen, um sich solidarisch zu zeigen. Nach Fakten, Regeln, Gesetzen, Bestimmungen, Meinungen, Ansichten, Befindlichkeiten – wünscht man sich wieder frei atmen zu können.




Drei Rohlinge im Wartezimmer, Installation 2018

In freudiger Erwartung auf Anmut, Schönheit und Festesfreude


Schaufenster Denise, Ausstellungsdauer: 17. Dezember 2018 bis 2. März 2019

Grundsteingasse Ecke Brunnengasse, 1160 Wien

 

Die Rauminstallation, im Schaufenster Denis stellt die Arbeit in den Kontext der „Körperschemastörung“, im Wartezimmer der Schöhnheisindustrie .
Je nach Wahrnehmung des optischen Selbstbildes befinden sich die drei Rohlinge in unterschiedlichen Phasen der Fertigstellung oder Umwandlung. Gemeinsam haben sie – das perfekte Endprodukt zu werden. Sie warten auf die Vollendung.

Die Rohlinge sind Werkstücke, die in der Verarbeitungskette bereits einen Verarbeitungsschritt durchlaufen haben, aber eigentlich für einen weiteren Verarbeitungsschritt vorgesehen sind. Die von mir angefertigten Kostümbauten, sind nie zur Aufführung gekommen, da während der Produktion das Kostümbild geändert wurde. In ihrer Unfertigkeit so schön und doch so inspirierend, dass sie verleiten, sie nur als Zwischenstufe vor der Vollendung zu sehen.

 



Die Position bevor wir handeln, 2019

Objekt, Wandhängung

 

Der Moment, in dem der Handlungsgrund schon die erste Reaktion anhand der Körpersprache signalisiert aber die Handlungsabsicht noch nicht entschieden ist. Die Entscheidungsgründe und Strategien spiegeln Individualität und Sozialverhalten einer Person sowie die komplexen Gegebenheiten der jeweiligen Situation wider. In dieser Position innehalten – einen Dialog zuzulassen – bevor die Handlungsentscheidung gefallen ist.


Übergangsform – Zwischen Auflösung und Neubeginn, 2013
Pop-UP Ausstellung/Installation; Umzugkartons, Papier, Marker, Klebeband, Kehrschaufel und Besen

 

Sein Leben von einem Standort zum nächsten zu verlagern, verlangt nicht nur seinen materiellen Besitz in Schachteln zu packen. Eine Veränderung bringt es mit sich, das gelebte aufzuarbeiten. Man erinnert sich, hinterfragt, selektiert, ordnet zu, zerlegt, verpackt, entsorgt und setzt sich an einem anderen Ort wieder zusammen.

 

Das „Schaufenster Denis“ ist eine ganzjährig mit Kunst bespielte Auslage in der Grundsteingasse im 16. Bezirk. www.grundsteingasse.com